Aktueller Sonnenfleckenzyklus und Radioastronomie

Die Sonne befindet sich in etwa 150 Millionen Kilometer Entfernung zur Erde und hat einen Durchmesser von etwa 1,4 Millionen Kilometer.

Der Rhythmus der Sonnenflecken…

Die Zahl der Sonnenflecken auf unserer Sonne schwankt in einem etwas variablen Rhythmus mit einem Durchschnitt von 11 Jahren.

Sonnenflecken sind auf der Sonne im Bereich der Photosphäre. Während die Sonne an ihrer Oberfläche 6000 Grad heiß ist, sinkt in den Flecken die Temperatur um mehr als 1000 Grad ab. Sonnenflecken sind kühlere Gebiete auf der Sonne, die im Kontrast zur heissen Umgebung dunkel erscheinen. Fleckengruppen unterscheiden sich durch das Vorhandensein von sogenannten Penumbren, einer Bipolarität, Grössendifferenzen und Form der Sonnenflecken.  Kleinere Sonnenflecken erscheinen als dunkle punktförmige Gebilde. Es kann auch zu gewaltigen Materie Eruptionen kommen. Elektrisch geladene Teilchen werden dabei in Richtung Erde geschleudert, wo sie Polarlichter sowie Beeinträchtigungen des Funkverkehrs und elektrischer Anlagen auslösen können.

Im „Sonnenfleckenminimum“ gibt es nur wenige, oft gar keine Sonnenflecken. Im „Maximum“ sind die Sonnenflecken häufig und fleckenfreie Tage gibt es sehr selten. Sonnenflecken Relativzahlen erfassen diese Schwankungen. Zur Zeit deutet vieles auf ein Sonnenflecken Minimum hin. Siehe dazu ein Bild einer grösseren Sonnenfleckengruppe aus 2009 sowie die Grafik des WDC-Silso als Beispiel.

Sonnenfleckengruppe
Sonnenfleckenzahl

Die Sonne und Radioastronomie 

Die Sonne strahlt nicht nur Licht im optischen Bereich ab. Ihr elektromagnetisches Spektrum umfasst einen großen Wellenlängenbereich. Ein Teil dieses Spektrums bildet dabei die Radiostrahlung. Die Radioabstrahlung der Sonne hängt stark von der Sonnenaktivität ab. Bei geringer Sonnenaktivität ist ihr Radiospektrum zeitlich konstant. Bei starker Sonnenaktivität(hohe Fleckenanzahl) kommen zu den konstanten Anteilen noch zeitlich variable dazu, welche die konstanten in ihrer Intensität deutlich übersteigern.

Siehe dazu die Grafik von Spaceweatherlive.com 

Sonnenzyklus F10.7cm

Die langsam variable Komponente… Diese Radiowellen stammen aus Gebieten der sichtbaren Sonnenscheibe wie aus Fleckengebieten. Die Intensität korreliert mit der Sonnenfleckenrelativzahl (derzeit bei ~0). Die Wellenlänge dieser Komponente beträgt 1 bis 100 cm mit einem Maximum bei 15 cm.

Die Intensität der von der Sonne empfangenen Radiostrahlung schwankt im Verlauf weniger Tage bis zu viele Monaten. Der konstante Anteil entspricht der permanent vorhandenen Strahlung der ruhigen Sonne, während der volatile Anteil von Aktivitätsgebieten wie zum Beispiel Sonnenflecken und anderen Bereichen auf der Sonne beruht .

Die Radioastronomie Station an der Sternwarte ist zur Zeit noch im Aufbau und soll 2019 fertiggestellt werden. Auf ein stabiles Fundament wurde ein 4,7 m hoher Mast aufgestellt, der einen Spiegel mit 3m Durchmesser in alle Richtungen bewegen und steuern kann.

Siehe dazu den Artikel vom 23.3.2018 mit dem Titel „Radioastronomie an der Sternwarte Burgsolms“ mit einem PDF Dokument und einer inhaltlichen Detailbeschreibung. Hierzu ein Beispiel einer Radioastronomie Anlage.

UR