Beobachtungsobjekte Februar 2020

Mondphasen

Das erste Viertel wurde am 2.2.20 erreicht. Vollmond war am 9.2.20 und das letzte Viertel ist am 15.2.20. Neumond ist dann am 23.2.20.

Feldstecherobjekte im Februar 2020

M41, ein offener Sternenhaufen, kann an einem guten Beobachtungsplatz als nebliger Fleck unterhalb von Sirius beobachtet werden. Er hat eine Helligkeit von Mag 4.5. Beschrieben wir das Objekt als ein offener Sternhaufen mit circa 100 Sternen. Die Entfernung ist 2260 Lichtjahre. Die hellsten einzelnen Sterne haben eine scheinbare Helligkeit von Mag 7.0 und sind daher in einem kleinen Feldstecher sichtbar.

Der Doppelstern 5 Lyn im Sternbild Fuchs ist mit einer Helligkeit von Mag 5.2 gut zu beobachten im Feldstecher. Die Entfernung beider Sterne beträgt 30“. Allerdings braucht man einen Großfeldstecher mit ~120mm Öffnung um auch den lichtschwächeren Stern mit Mag 11.9 zu sehen und entsprechender Vergrößerung der Okulare.

Deep sky tour

NGC2261.Im Sternbild Einhorn befindet sich dieser Reflexionsnebel in 2600 Lichtjahre Entfernung. Allerdings wird ein Teleskop von mindestens 120mm Öffnung oder grösser von Nöten sein um das Objekt zu finden. Die zu wählende Vergrößerung am Teleskop sollte mindestens 150-fach bis 300-fach sein. Entdeckt wurde das Objekt bereist 1885 durch W.Herschel. Die scheinbare Helligkeit beträgt Mag 9.0. Er wird durch einen großen Stern namens R Mon „beleuchtet“.

Meteore im Februar 2020

Die γ-Normiden sind über einen großen Teil der Aktivitätsperiode mit einer ZHR < 3 kaum bis schwer erkennbar. Ein Teil der γ-Normiden (118 GNO) im März kann bei dunklerem Himmel verfolgt werden, allerdings eher auf der Südhemisphäre.

Zwischen Ende Januar und April ist die Meteoraktivität auf dem tiefsten Niveau des Jahres. Daher sollte die Chance zum Auffinden schwacher Quellen günstig sein. Videokameras sind dafür gut geeignet. Visuelles beobachten ist hier auch empfohlen.

Die Delta Leoniden erreichen ihr Maximum am 25.2.20. Die Eintrittsgeschwindigkeit ist eher langsam in die Atmosphäre mit 23km/sec. Ab dem 15.2.20 bis Mitte März können eventuell Objekte beobachtet werden.

Planeten im Februar 2020

Der Mars erscheint wieder langsam am Morgenhimmel. Die Helligkeit beträgt Mag 1.1. Marsaufgang am 29.2.20 ist bereits um 4h25.

Jupiter ist im Februar ein Planet der eher schwer zu beobachten sein wird am Morgenhimmel. Da geht der Gasriese am 15.2.20 um 5h47 auf. Am 29.2.20 dann um 5h01 steigt der Jupiter über den Horizont. Helligkeit ist Mag -2.0, der scheinbare Durchmesser ist circa 34“.

Der Ringplanet Saturn ist zu sehen am Morgenhimmel. Am 20.2.20 geht der Ringplanet um 6h02 über den Horizont, am Monatsende um 5h29 über den Horizont.

Der Neptun kann am Abendhimmel nicht mehr gefunden werden in diesem Monat.

Uranus ist in diesem Monat gut die erste Nachthälfte zu beobachten im Sternbild Widder. Mit einem Feldstecher ist der Planet bei einer Helligkeit von Mag 5.8 zu finden und erscheint grünlich im Feldstecher/Teleskop mit einem Durchmesser von nur 3.5“. Am 15.2.20 erfolgt der Uranus Untergang unter den Horizont um 23h46, Ende des Monats bereits um 22h54.

Die Venus kann im Südwesten im Sternbild Fische abends beobachtet werden mit einer Helligkeit von Mag -4.3. Am Monatsende erfolgt der Untergang des Planeten um 22h12 unter den Horizont.

Merkur ist am besten zwischen dem 6.2.20 und 12.2.20 am Abendhimmel zu bewundern. Im Teleskop beträgt der scheinbare 7.2“ bei einer scheinbaren Helligkeit von -0.6 Mag und 0.4 Mag. Am 15.2.20 geht der Planet um 19h13 unter den Horizont.

Asteroid/Planetoiden im Februar 2020

Astraea (5). Im Feldstecher ist der Asteroid einige Stunden in der Nacht zu beobachten. Die Helligkeit des Objektes ist von Mag 9.2 bis >Mag 10 im Sternbild Zwillinge. Sie benötigen einen guten Feldstecher zur direkten Beobachtung. Die Kulminationszeit ist Ende des Monats bei 21h39.

Veränderliche Sterne

Bei den Delta Cepheiden im Kepheus variiert die Helligkeit zwischen Mag 3.5 bis Mag 4.4 mit einer Periode von P=5.366 Tage. Eine Schätzung der Helligkeit sollte zweimal pro Nacht durchgeführt werden mit bloßen Auge oder einem Feldstecher.

Streifende Sternbedeckungen des Mondes

Am 25.2.20 abends gibt der Mond den Stern 30 Psc/HIP154 um 17h59 wieder „frei“. Die Mondsichel ist erst 1.8 Tage alt, daher ist dieses Ereignis eine Herausforderung zur Beobachtung.

Kometen

Der Komet C/2018 N2 (ASASSN) bewegt sich im Sternbild Andromeda. Zu sehen ist er eventuell mit einem besseren Feldstecher/Teleskop (ab 150 mm Öffnung) mit einer scheinbaren Helligkeit von Mag 12. Am 29.2.20 ist eine Galaxie IC1525 mit Mag 12.5 in der Nähe des Kometen zu sehen in nur wenigen Bogenminuten Entfernung.

UR