Beobachtungsobjekte Juni 2020

Mondphasen

Vollmond wird am 5.6.20 sein und das letzte Viertel ist am 13.6.20. Neumond ist dann am 21.6.20. Das erste Viertel wird am 28.6.20 erreicht sein.

Feldstecher Objekte im Juni 2020

Melotte 186 oder Collinder 359. Wie die Hyaden ist auch der Kopf des Stiers von Poniatowski ein offener Sternhaufen im Sternbild Schlangenträger. Die Gesamthelligkeit des Sternhaufens ist Mag 3.0 und der Durchmesser etwa 4° und kann leicht beobachtet werden. Mel 186 enthält 5 Sterne mit Helligkeiten zwischen Mag 4.3 und 6.0. Alle davon sind in einem kleinen Feldstecher (7×30-40mm) sichtbar. Die Koordinaten zum Auffinden des Objekts sind wie folgt: RA18h 01m und Dek= +03 Grad 00‘.

M4 (Messier), ein Kugelsternhaufen, kann an einem guten dunklen Beobachtungsplatz als nebeliger Fleck mit bloßem Auge im Sternbild Skorpion beobachtet werden mit circa 1.5° Abstand vom Stern Antares mit einer scheinbaren Helligkeit von Mag 5.6. M4 enthält etwa 100000 Sterne (ab 10x50mm Öffnung des Feldstechers sind erste einzelne Sterne erkennbar). Die Entfernung ist nur 7000 Lichtjahre. Die Winkelausdehnung beträgt 26‘ am Himmel. Die Koordinaten sind wie folgt: RA=16h 23m 06s und Dek= -26 Grad 32‘. Das Objekt wurde bereits 1764 von C. Messier katalogisiert.

Deep sky tour

NGC 6207. Im Sternbild Herkules befindet sich die Mag 11.6 helle Galaxie dieses Sternbildes in 30 Millionen Lichtjahre Entfernung und ist etwa 30000 Lichtjahre in der Breite. Allerdings wird ein Teleskop von mindestens 200-250mm Öffnung oder grösser von Nöten sein um das Objekt als Galaxie in einer Art von Nadelform zu erkennen mit Details in der Struktur und Helligkeitsunterschieden. Die zu wählende Vergrößerung am Teleskop sollte mindestens 150x sein. Die scheinbare Größe am Himmel beträgt 1.75’x 0.75‘. Entdeckt wurde das Objekt bereits 1787 durch W. Herschel. Die Koordinaten sind wie folgt: RA=16h 43m 03s und Dek= +36 Grad 49‘. Das Objekt befindet sich in der „Nähe“ des Kugelsternhaufens M13.

Meteore im Juni  2020

Die Juni Bootiden  (170 JBO) sind vom 22.6 bis 2.7 aktiv. Der Radiant (Ausstrahlungspunkt) liegt bei α = 216◦, δ = +38◦ oder 223◦ und +48◦. Das Maximum wird um den 27-28.6 erwartet. Die Anzahl der Objekte wird mit 0 – 100/h (ZHR) als variabel angenommen. Die Eintrittsgeschwindigkeit ist eher „langsam“ in die Atmosphäre mit 18km/sec. Von mittleren nördlichen Breiten ist der Radiant während der gesamten Nacht über dem Horizont. Für die 170 JBO gilt der Komet 7P/Pons-Winnecke als der Ursprungskomet. Aufgrund der relativ kleinen Eintrittsgeschwindigkeit erscheinen die Objekte als langsam am Himmel.

Videokameras sind dafür gut geeignet sowie DSLR Kameras. Visuelles beobachten ist hier auch empfohlen.  

Planeten im Juni 2020

Der Mars erscheint in der zweiten Nachthälfte in den Sternbildern Wassermann und Fische. Die Helligkeit steigt auf Mag -0.5. Marsaufgang am 01.6.20 ist bereits um 1h20m. Der scheinbare Durchmesser des Planeten beträgt nur ~9.7“ und ist zu ~84.% beleuchtet.

Jupiter ist im Juni ein Planet der fast die ganze Nacht zu beobachten ist im Sternbild Schütze. Da geht der Gasriese am 15.6.20 um 23h19 auf. Die Helligkeit ist Mag -2.7, der scheinbare Durchmesser ist circa 45.3“.

Der Ringplanet Saturn ist zu sehen im Sternbild Steinbock, und zum Ende des Monats fast die ganze Nacht. Am 15.6.20 geht der Ringplanet um 23h34m über den Horizont, am Monatsende um 22h32m. Die Helligkeit ist Mag 0.4. Der Planetendurchmesser beträgt etwa 18.0“. Der Ringdurchmesser circa 40.5“.

Der Neptun ist im Juni mit einem lichtstarken Feldstecher im Wassermann/Steinbock zu entdecken am Morgenhimmel. Am 1.6.20 geht der Planet um 2h26 über den Horizont. Die Helligkeit beträgt Mag 7.9. Der scheinbare Durchmesser des Planeten beträgt allerdings nur 2.2“.

Uranus kann im Juni nicht beobachtet werden.

Die Venus kann im Westen abends bis etwa Mitte des Monats im Sternbild Stier beobachtet werden mit einer Helligkeit von Mag -3.8 bis -4.3 Ende des Monats. Ab der Mitte des Monats wird sie wieder zum Morgenstern. Am 15.6.20 erfolgt der Aufgang des Planeten um 4h24 über den Horizont. Der Durchmesser beträgt 57“ – 49“.

Merkur taucht im Juni bis zum 7.6.20 am Abendhimmel im NW auf. Am 7.6.20 geht er um 23h13 unter den Horizont bei einer Helligkeit von Mag 0.7. Der scheinbare Durchmesser des Planeten beträgt 8.6“. Die Phase beträgt dann 32.4%.

Asteroid/Planetoiden im Juni 2020

Herculina (532). Im Juni ist Herculina die ganze Nacht auffindbar. Die Helligkeit des Objektes ist Mag ~9.6 im Sternbild SGR (Schütze). Sie benötigen einen guten Feldstecher (Öffnung 60mm – 100mm) zur direkten Beobachtung.

Veränderliche Sterne

Bei den RR Lyr im Sternbild Leier variiert die Helligkeit zwischen Mag 7.1 bis Mag 8.2 mit einer Periode von P=0.5669 Tage. Die Position ist RA = 19h 25m 27s, Dec= +42Grad 47‘ 04“. Am 6.6.20 um 22h40 ist der Veränderliche im Maximum. Eine Schätzung oder Messung der Helligkeit sollte 2-3 mal pro Nacht durchgeführt werden mit einem Feldstecher und dokumentiert werden.

Sternbedeckung durch den Mond

Am 30.6.20 ab 00h30 Eintritt des Sterns HIP67953a (Mag 6.6), der Positionswinkel ist 137 Grad am Mondrand. Der beleuchtete Teil des Mondes beträgt K=0.68.

Kometen

Der Komet C/2017 T2 (PANSTARRS) bewegt sich im Sternbild Großer Wagen und Ende des Monats in das Sternbild Jagdhunde. Zu sehen ist er eventuell mit einem besseren Feldstecher/Teleskop (ab 60-100 mm Öffnung) mit einer scheinbaren Helligkeit von Mag 9-10.

Der Komet 88P/Howell wird bis zur dritten Woche des Monats mit einem Teleskop ab 200mm Öffnung eventuell zu sehen sein mit ~Mag 12. Er wird zu finden sein im Sternbild Jungfrau. Anfang des Monats steht er nahe dem Doppelstern Porrima und bewegt sich dann auf die Spika zu.

Besondere Ereignisse im Juni 2020

Halbschattenfinsternis des Mondes am 5.6.20. Um 21h25 wird der Mond zur Hälfte in den Halbschatten der Erde eindringen. Bis etwa 22h30 kann der Halbschatten dann eventuell zu sehen sein als eine Art von Eintrübung.

Merkur und Venus treffen sich am 21/22.6.20 am Himmel. Da zieht der Merkur an der Venus vorbei. Ein gutes Feldstecher Objekt.

Der Mond bedeckt die Venus am Taghimmel. Am 19.6.20 zwischen 9h50 und 10h45 und nur 22.6 Grad westlich von der Sonne (Achtung beim beobachten !) findet dieses Ereignis statt. Der Mond in Sichelform bedeckt die Venus welche ebenfalls eine Sichelform zeigt in diesem Moment. Dazu benötigen Sie einen Feldstecher mit 10-12-facher Vergrößerung und >=40mm Öffnung. Die Venus ist mit Mag -4.4 hell genug um gesehen zu werden.

NLC- Leuchtende Nachtwolken. Ab Juni sind wahrscheinlich wieder leuchtende Nachtwolken zu beobachten. Diese entstehen in circa 83-85Km Höhe und können gut visuell beobachtet werden oder mit Feldstechern. Dabei sieht man zirrusähnliche Gebilde die über dem nördlichen, NW oder NO Himmel zu sehen sind.

Galileische Jupitermonde. Am 9.6.20 ab 00h48 tritt der Io des Jupiter vor dessen Scheibe, der Schattenwurf des Mondes dauert 2h15m und das Durchgangsende ist dann um 03h04 erreicht.

Sonne. In den kommenden Monaten wird die Sonnenfleckenrelativzahl wahrscheinlich auf einem niedrigen Niveau verweilen. Eventuell kleinere Gruppen und/oder H-alpha Objekte sowie Sonnenfackeln könnten beobachtet werden.

UR