Beobachtungsobjekte Juli 2020

Mondphasen

Vollmond wird am 5.7.20 sein und das letzte Viertel ist am 13.7.20. Neumond ist dann am 20.7.20. Das erste Viertel wird am 27.7.20 erreicht sein.

Feldstecher Objekte im Juli 2020

NGC 7160 (New General Catalogue) ist ein offener Sternhaufen im Sternbild Kepheus. Die scheinbare Helligkeit des Sternhaufens ist Mag 6.1 und die Winkelausdehnung etwa 5’x 5‘ am Himmel. Einige der Sterne darin sind in einem kleinen Feldstecher (7×40-50mm) sichtbar. Die Entfernung ist circa 2600 Lichtjahre. Die Koordinaten zum Auffinden des Objekts sind wie folgt: RA= 21h53m42.00s und Dek= +62°35’60.0″. Das Objekt wurde 1787 von W. Herschel entdeckt.

M92 (Messier), ein Kugelsternhaufen, kann an einem guten dunklen Beobachtungsplatz als nebeliger Fleck mit einem 7x50mm Feldstecher im Sternbild Herkules beobachtet werden mit einer scheinbaren Helligkeit von Mag 6.3. Man findet M92 genau 6,3° nördlich des Sterns π Herculis. M92 enthält viele Sterne (ab 15x100mm Öffnung des Feldstechers sind erste einzelne Sterne erkennbar). Die Entfernung ist 26000 Lichtjahre. Die Winkelausdehnung beträgt 14‘ am Himmel. Die Koordinaten sind wie folgt: RA=17h17m07s und Dek= +43° 08′ 11″. Das Objekt wurde bereits 1777 von J. Bode entdeckt und 1781 von C. Messier „entdeckt“ und katalogisiert.

Deep sky tour

NGC 6804.Im Sternbild Adler befindet sich der Mag 12.0 helle planetarische Nebel (PN) dieses Sternbildes in 2600 Lichtjahre Entfernung. Der zentrale Stern hat eine scheinbare Helligkeit von Mag 14. Allerdings wird ein Teleskop von mindestens 200-250mm Öffnung oder grösser von Nöten sein um das Objekt zu erkennen mit Details in der Struktur und Helligkeitsunterschieden. Die zu wählende Vergrößerung am Teleskop sollte mindestens 150x sein. Die scheinbare Größe am Himmel beträgt 1‘. Die Entfernung beträgt 2900 Lichtjahre. Entdeckt wurde das Objekt bereits 1791 durch W. Herschel. Die Koordinaten sind wie folgt: RA=19h 31m 35s und Dek= +09 Grad 13‘ 31“. Er liegt nur rund 1° von einem weiteren hellen PN entfernt (NGC 6803).

Meteore im Juli 2020

Die α-Capricorniden (001 CAP) sind vom 03.07 bis 15.8 aktiv. Der Radiant (Ausstrahlungspunkt) liegt bei α = 307◦, δ = -10◦. Das Maximum wird um den 29.7.20 erwartet. Die Anzahl der Objekte wird mit 5/h (ZHR) angenommen. Die Eintrittsgeschwindigkeit ist eher „langsam“ in die Atmosphäre mit 23km/sec. Von mittleren nördlichen Breiten ist der Radiant während der gesamten Nacht über

dem Horizont. Für 001 CAP gilt der Komet 45P/Honda-MP als der Ursprungskomet. Aufgrund der relativ kleinen Eintrittsgeschwindigkeit erscheinen die Objekte als langsam am Himmel.

Videokameras sind dafür gut geeignet sowie DSLR Kameras. Meteor Scattering kann ebenfalls eingesetzt werden. Visuelles beobachten ist hier auch empfohlen.  

Planeten im Juli 2020

Der Mars erscheint vor Mitternacht in den Sternbildern Walfisch und Fische. Die Helligkeit steigt auf Mag -1.1 an. Marsaufgang am 01.7.20 ist bereits um 0h00m. Der scheinbare Durchmesser des Planeten beträgt nun 15“ und ist zu ~86.% beleuchtet.

Jupiter ist im Juli ein Planet der die ganze Nacht zu beobachten ist im Sternbild Schütze. Da geht der Gasriese am 14.7.20 um 20h14 auf. Die Helligkeit ist Mag -2.7, der scheinbare Durchmesser ist circa 47.6“.

Der Ringplanet Saturn ist zu sehen im Sternbild Schütze die ganze Nacht. Am 1.7.20 geht der Ringplanet um 21h28m über den Horizont, am Monatsende um 19h24m. Die Helligkeit ist ~Mag 0.1. Der Planetendurchmesser beträgt etwa 18.5“. Der Ringdurchmesser circa 41.9“. Der Ring des Saturn ist 21°7 geöffnet.

Der Neptun ist im Juli mit einem lichtstarken Feldstecher im Wassermann ab kurz vor Mitternacht zu beobachten. Am 1.7.20 geht der Planet um 23h25 über den Horizont. Die Helligkeit beträgt Mag 7.8. Der scheinbare Durchmesser des Planeten beträgt allerdings nur 2.3“.

Uranus kann im Juli im Sternbild Widder am Morgenhimmel beobachtet werden. Am 1.7.20 geht er um 0h58 auf. Eine Stunde später ist er dann gut zu sehen. Die scheinbare Helligkeit beträgt Mag 5.8. Der scheinbare Durchmesser des Planeten beträgt allerdings nur 3.5“.

Die Venus kann im Nordosten morgens beobachtet werden mit einer Helligkeit von Mag -4.7. Am 15.7.20 erfolgt der Aufgang des Planeten um 1h57 über den Horizont. Der Durchmesser geht von 44“ auf 28“ zurück zum Ende des Monats. Gegen Ende Juli ist die Venusscheibe zu 43% beleuchtet.

Merkur taucht Ende Juli (ab 24.7.20) am Morgenhimmel im NO auf. Am 24.7.20 geht er um 3h08 über den Horizont bei einer Helligkeit von Mag 0.3 bis -0.8 zum Ende des Monats. Der scheinbare Durchmesser des Planeten beträgt 6.8“ – 7.7“. Die Phase beträgt dann 38.8%.

Asteroid/Planetoiden im Juli 2020

(7) Iris. Im Juli ist Iris um Mitternacht herum gut auffindbar. Die Helligkeit des Objektes ist Mag ~9.0 – 9.6 im Sternbild SGR (Schütze). Sie benötigen einen guten Feldstecher (Öffnung 60mm – 100mm) zur direkten Beobachtung.  Anfang Juli ist sie um 1h18 am höchsten über dem Horizont in diesem Monat. Am 10.7.20 sind die Koordinaten: RA=18h 15m 13.4sec und Dec=-20 Grad 23‘ 46“.

Veränderliche Sterne

Bei den RR Lyr im Sternbild Leier variiert die Helligkeit zwischen Mag 7.1 bis Mag 8.2 mit einer Periode von P=0.5669 Tage. Die Position ist RA = 19h 25m 27s, Dec= +42Grad 47‘ 04“. Am 3.7.20 um 00h30 ist der Veränderliche im Maximum. Eine Schätzung oder Messung der Helligkeit sollte 2-3 mal pro Nacht durchgeführt werden mit einem Feldstecher und dokumentiert werden.

Bei dem Stern U Ophiuchi im Sternbild Schlangenträger handelt es sich um einen kurzperiodisch bedeckungsveränderlichen Stern, also ein Doppelsternsystem. Die scheinbare Helligkeit schwankt zwischen Mag 5.9 – 6.6. Die Periode ist P=1.677 Tage von Maximum zu Minimum. Die Beobachtung erfolgt am besten mit einem Feldstecher ab 40mm Öffnung. Die Bedeckung dauert nur 6.5 Stunden, und in dieser Zeit ändert sich stetig die Helligkeit und damit die Lichtkurve. Die Koordinaten sind RA=17h 16m 31s und Dec= +1Grad 12‘ 38“.

Sternbedeckung durch den Mond

Am 8.7.20 ab 01h29 Eintritt des Sterns HIP106723 (Mag 4.5), der Positionswinkel ist 67 Grad am Mondrand mit einem K-Wert von 0.91- (abnehmende Phase). Austritt ist dann um 2h47 mit einem Positionswinkel von 257 Grad.

Kometen

Der Komet C/2019 U6 (Lemmon) bewegt sich vom Sternbild Löwe in die Jungfrau und dann ins Haar der Berenike. Er ist am Abendhimmel dann zu bewundern. Zu sehen ist er eventuell mit einem besseren Feldstecher/Teleskop (ab 40 – 50 mm Öffnung) mit einer scheinbaren Helligkeit von Mag 6.2 – 7.4. Am 10.7.20 steht er circa 17 Grad über dem Horizont am Ende der bürgerlichen Dämmerung.

Der Komet C/2020 F3 (Neowise) durchlief sein Perihel am 03.07. 2020 und ist mit bloßem Auge zunächst am Morgenhimmel, ab dem 13.07.2020 am Abendhimmel zu sehen. Die größte Erdnähe wird am 23.07.2020 erreicht sein. Im Unterschied zu einem Asteroiden zeigt ein Komet einen langen Schweif der gut sichtbar ist. Zu finden ist er zwischen dem Sternbild Großen Wagen im Norden und der hellen Venus im Osten nahe dem Horizont.

Besondere Ereignisse im Juli 2020

NLC- Leuchtende Nachtwolken. Im Juli sind wahrscheinlich wieder leuchtende Nachtwolken zu beobachten. Diese entstehen in circa 83-85Km Höhe und können gut visuell beobachtet werden oder mit Feldstechern. Fotoaufnahmen sind möglich zum Beispiel mit DSLR Kameras mit kurzer Brennweite von circa 18-35mm und Belichtungszeiten von 10-25 sec bei ISO 800 – 1600 je nach Qualität des Himmels. Dabei sieht man zirrusähnliche Gebilde die über dem nördlichen, NW oder NO Himmel zu sehen sind.

Am 9.7.20 befindet sich die Venus morgens gegen 4h in den Hyaden (Melotte 25).

Am 17.7.20 bilden die Venus, der Mond und der Stern Aldebaran im Osten ein Dreieck welches von den Plejaden (M45) und Melotte 25 umrahmt wird.

(925) Alphonsina. Falls Sie am 13.7.20 um ~3h26 im NO von Hessen sind könnten Sie beobachten wie der Asteroid 925 den Stern TYC 1725-00707-1 bedeckt für einen Zeitraum von ~4sec. Die Helligkeit des Objekts wird um etwa Mag 3.1 fallen in dem Zeitraum. Der 925 hat zu dem Zeitpunkt eine Helligkeit von Mag 13.6 und der Stern TYC von Mag 10.6. Dieser Stern TYC befindet sich innerhalb eines Rechteckes im Sternbild Pegasus. Zur Beobachtung benötigen Sie allerdings ein Teleskop ab einer Öffnung von 300mm.

Sonne. In den kommenden Monaten wird die Sonnenfleckenrelativzahl wahrscheinlich auf einem niedrigen Niveau verweilen. Eventuell kleinere Gruppen und/oder H-alpha Objekte sowie Sonnenfackeln könnten beobachtet werden.

UR