Seltener Merkurtransit am 9. Mai 2016

Beobachtung an der Sternwarte Burgsolms

Am 9. Mai fand das sehr seltene Ereignis eines Merkurtransit statt. Dabei befand sich der Planet Merkur ziemlich genau auf der Linie Sonne – Erde und war deshalb vor der Sonne als schwarze Scheibe ab 13:12 Uhr zu beobachten. Der Blick auf den Planeten war bei freiem Blick zur Sonne mit speziellen Filtern und Instrumenten bis 20:37 Uhr möglich.

Seit Beginn  der Plantenbeobachtung mittels Fernrohren war dieses Ereignis stets ein besonderes: Schon im 17.Jahrhundert konnten bei einem Merkurtransit erste Erkenntnisse über eine eventuelle Merkur-Atmosphäre getroffen werden und auch die Frage ob Merkur einen Mond besitzt konnte geklärt werden. Später wurden Merkurtransite zur ersten ansatzweisen Bestimmung der Entfernung Erde – Sonne, der Astronomischen Einheit, beobachtet.

Merkurtransit Shadow
Merkurtransit (Illustration)

In unserer heutigen Zeit ist ein Merkurtransit für den Beobachter noch immer faszinierend aber nur noch von geringer wissenschaftlicher Bedeutung . Besonders wenn auf der Sonne Flecken sind und er an diesen vorüberzieht, kann man deutlich die Bewegung des Merkur auf seiner Bahn erkennen.

Merkur_Transitverlauf_20160509
Merkurtransit – Verlauf

Die Sternwarte in Burgsolms war für Besucher am 9. Mai ab mittags bis zur Abenddämmerung geöffnet. Zur besseren Information begleiteten Kurzvorträge das Ereignis. Zahlreiche Besucher nutzten die Gelegenheit, das seltene Ereignis zu beobachten.

Sonnenbeobachtung zum Merkurtransit 2016
Sonnenbeobachtung zum Merkurtransit 2016