Archiv der Kategorie: Artikel

Die Sternwarte lädt Kinder ein

Am 20. Februar um 19:00 Uhr startet der Astronomische Arbeitskreis auf der Volkssternwarte Burgsolms eine Einführung in die Astronomie für Kinder aus Solms. Es sind 12 Abende zu ca. 60 Minuten vorgesehen.

Die Jugendgruppe „Junge Sterngucker“ des astronomischen Vereins der Volkssternwarte hat für dieses Jahr eine spannende Einführung in dieses Hobby geplant. Kinder ab 7 Jahren sind herzlich willkommen. Für 1 Euro / Abend sollen die Kinder sachkundig an jedem dritten Montag eines Monats in die Sternkunde eingeführt werden: Bei klarem Himmel stehen Beobachtungen von Sternbildern, Mond und Planeten auf dem Plan. Die Kinder können dann mit Hilfe von Sternkarten und einfachen Fernrohren eigene Himmelsbeobachtungen durchführen. 

Bei schlechtem Wetter werden von Vereinsmitgliedern angefertigte Himmelsaufnahmen oder Filme gezeigt.

Für den Sommer ist ein Beobachtungsnachmittag geplant, bei dem die Sonne im Mittelpunkt steht.

Jedes Kind bekommt am ersten Abend, dem 20. Februar, einen Bausatz einer drehbaren Sternkarte geschenkt, mit der regelmässig das Erkennen von Sternbildern geübt werden soll.

Die Sterne sind besonders für Kinder eine spannende Angelegenheit. Wer sich mit Sonne, Mond und Sterne beschäftigt, hat ein Hobby für das ganze Leben und wird später viele naturwissenschaftliche Zusammenhänge besser verstehen können.

www.sternwarte-burgsolms.de

Astrofotografie im Winter …

… ist zunächst einmal eins: kalt! Allerdings entschädigt ein klarer Winterhimmel einen Hobbyastronomen dafür auch mit einigen sehr fotogenen Zielobjekten.  Zu den Highlights im Winterhalbjahr, die auch mit bloßem Auge zu erkennen sind, gehören der Orion-Nebel und der Sternhaufen der Plejaden.


Viel spektakulärer sind jedoch einige Deep-Sky Objekte, die sich erst auf einer lange belichteten Aufnahme zeigen. Beispiele dafür sind der Rosetten-Nebel, der Konus-Nebel, und die berühmte Region im „Gürtel“ der Sternbilds Orion mit dem Pferdekopf- und Flammennebel.


Die Aufnahmen entstanden im Dezember und Januar an der Sternwarte Burgsolms

(AV)

Der Sommerhimmel über Burgsolms

Der Sternenhimmel vom Juli bis September bietet trotz kurzer Nächte und Sommerzeit einige spektakuläre Objekte. In klaren, mondlosen Nächten wird der Himmel dominiert vom Band der Milchstraße, in der sich zahlreiche Sternhaufen und Gasnebel beobachten lassen. Die folgenden Aufnahmen entstanden im August und September an der Sternwarte Burgsolms.

Adlernebel (M16)
Adlernebel (M 16) im Sternbild Schlange (Wasserstoffnebel und offener Sternhaufen), Aufnahme Thomas Düring, 2000mm Newton-Teleskop
Omega-Nebel (M17)
Omeganebel (M 17) im Sternbild Schütze (Wasserstoffnebel), Aufnahme Axel Trettin, 500mm APO-Refraktor
Nordamerikanebel (NGC 7000)
Nordamerikanebel (NGC 7000) und Pelikannebel (IC 5070) im Sternbild Schwan (Wasserstoffnebel und Dunkelwolken), Aufnahme Alexander Valenca, 200mm Teleobjektiv
Cirrus-Nebel (NGC 6992)
Cirrusnebel, östlicher Teil (NGC 6992 / NGC 6995) im Sternbild Schwan (Supernova-Überrest), Aufnahme Alexander Valenca, 500mm APO-Refraktor

(AV)

Seltener Merkurtransit am 9. Mai 2016

Beobachtung an der Sternwarte Burgsolms

Am 9. Mai fand das sehr seltene Ereignis eines Merkurtransit statt. Dabei befand sich der Planet Merkur ziemlich genau auf der Linie Sonne – Erde und war deshalb vor der Sonne als schwarze Scheibe ab 13:12 Uhr zu beobachten. Der Blick auf den Planeten war bei freiem Blick zur Sonne mit speziellen Filtern und Instrumenten bis 20:37 Uhr möglich.

Seit Beginn  der Plantenbeobachtung mittels Fernrohren war dieses Ereignis stets ein besonderes: Schon im 17.Jahrhundert konnten bei einem Merkurtransit erste Erkenntnisse über eine eventuelle Merkur-Atmosphäre getroffen werden und auch die Frage ob Merkur einen Mond besitzt konnte geklärt werden. Später wurden Merkurtransite zur ersten ansatzweisen Bestimmung der Entfernung Erde – Sonne, der Astronomischen Einheit, beobachtet.

Merkurtransit Shadow
Merkurtransit (Illustration)

In unserer heutigen Zeit ist ein Merkurtransit für den Beobachter noch immer faszinierend aber nur noch von geringer wissenschaftlicher Bedeutung . Besonders wenn auf der Sonne Flecken sind und er an diesen vorüberzieht, kann man deutlich die Bewegung des Merkur auf seiner Bahn erkennen.

Merkur_Transitverlauf_20160509
Merkurtransit – Verlauf

Die Sternwarte in Burgsolms war für Besucher am 9. Mai ab mittags bis zur Abenddämmerung geöffnet. Zur besseren Information begleiteten Kurzvorträge das Ereignis. Zahlreiche Besucher nutzten die Gelegenheit, das seltene Ereignis zu beobachten.

Sonnenbeobachtung zum Merkurtransit 2016
Sonnenbeobachtung zum Merkurtransit 2016

Totale Mondfinsternis am 28. September 2015

Für Frühaufsteher, oder solche, die gerne die Nacht durchmachen, hatte die Volkssternwarte Burgsolms in die Nacht vom 27. zum 28. September um eine totale Mondfinsternis zu beobachten.

Der Eintritt des Monde in den Halbschatten fand um 2:10 Uhr statt. Der Eintritt in den Kernschatten war ab 3:07 Uhr zu beobachten und die Totalität ab 4:11 Uhr sichtbar. Diese dauerte bis 5:24 Uhr. Der Mond verließ den Kernschatten um 6:27 Uhr.

Trotz der ungünstigen frühen Uhrzeit nutzten etwa 35 Besucher die Gelegenheit, an der Sternwarte das seltene Ereignis zu beobachten.

(AV)

In der Milchstraße….

…. kann man im Sommer in mondlosen Nächten neben tausenden von Sternen wunderschöne leuchtende Gasnebel beobachten bzw. fotografieren. Die Nebel bestehen aus Wasserstoffgas, welches durch die Strahlung der benachbarten Sterne – ähnlich wie das Gas in einer Neonröhre – zum Leuchten angeregt wird.

Die untenstehenden Aufnahmen entstanden in der Nacht vom 12./13. August ohne Teleskop, nur mit einem nachgeführten Teleobjektiv.

Omega_und_Lagunennebel_klein
Adlernebel (oben) und Omeganebel (unten) zwischen den Sternbildern Schütze und Schlange. Foto: Axel Trettin Equipment: Canon EOS 700 (Astro-Version) mit Teleobjektiv 200 mm, ISO 3200, Blende 4, Belichtung 4x60s Ort: Sternwarte Burgsolms
Cirrusnebel im Sternbild Schwan (Foto: Axel Trettin, Teleobjektiv 200mm, Blende 4, ISO 3200)
Cirrusnebel im Sternbild Schwan. Foto: Axel Trettin Equipment: Canon EOS 700 (Astro-Version) mit Teleobjektiv 200 mm, ISO 3200, Blende 4, Belichtung 5x90s Ort: Sternwarte Burgsolms

(AT)

50 Jahre Sternwarte Burgsolms

Das große Geburtstagsfest der Sternwarte Burgsolms am 20. Juni 2015 war ein voller Erfolg. Bei gutem Wetter konnten wir mit zahlreichen Gästen, Freunden und Bekannten unseren 50. Geburtstag gebührend Feiern.

Nach einem offiziellen Festakt am Vormittag nutzten zahlreiche Besucher den Tag der offenen Tür oder stärkten sich mit Bratwurst vom Grill, Kaffee, Kuchen und gekühlten Getränke.

Einige Impressionen der Feier finden sich in der Galerie.

Wir möchten uns an dieser Stelle für die zahlreichen Glückwünsche zu unserem Geburtstag bedanken!

20150620_Sternwarte 50 Jahre_005

20150620_Sternwarte 50 Jahre_012

20150620_Sternwarte 50 Jahre_015

 

Sonnenfinsternis vom 20.03.2015

Sonnenfinsternis vom 20.03.2015
Sonnenfinsternis vom 20.03.2015

Trotz zu Beginn hartnäckigen Nebels im Lahntal war die Beobachtung der Sonnenfinsternis am 20.03.2015 ein voller Erfolg. Trotz schwieriger Sichtbedingungen konnten Besucher an der Sternwarte das Ereignis mit Interesse verfolgen.

Aufnahmen ohne störenden Dunst und Nebel gelangen einige Kilometer von Burgsolms entfernt im höhergelegenen Langgöns-Espa.

Partielle Sonnenfinsternis am 20.03.2015

Am 20. März 2015 findet vormittags zwischen ca. 9:30 Uhr und 11:30 Uhr mitteleuropäischer Zeit eine Sonnenfinsternis statt. Das Ereignis kann – geeignetes Wetter vorausgesetzt – in Deutschland als partielle Sonnenfinsternis beobachtet werden. Das Maximum der Abdeckung der Sonnenscheibe durch den Mond ist gegen 10:30 Uhr zu erwarten.

20150320-SoFi-Max1038

Zur Beobachtung der Sonnenfinsternis ist die Sternwarte Burgsolms in der Zeit von 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr geöffnet. (AV)

Komet C/2014 Q2 (Lovejoy) verabschiedet sich

Nach einer Reihe klarer Nächte mit guten Beobachtungsbedingungen und guten Ergebnissen verabschiedete sich Komet C/2014 Q2 (Lovejoy) sich ab Mitte Februar aus dem inneren Sonnensystem. Der Schweif des Kometen, der Mitte bis Ende Januar auf Aufnahmen schöne Strukturen zeigte, wurde mit zunehmender Entfernung zur Sonne deutlich schwächer und die Helligkeit des Kern nahm ab.

20150215 C2014Q2 - Stack 1 - flatfield - curve - PSnoise - small
Foto: Alexander Valenca am 15.02.2015, Sternwarte Burgsolms, Brennweite 200 mm, f/4, ISO 1600, Überlagerung von 10 Aufnahmen zu je 5 Min.