Sternkunde für Kinder auf der Volkssternwarte

Auch in diesem Jahr wird die Jugendgruppe „Junge Sterngucker“ des astronomischen Vereins der Volkssternwarte die Sternkunde für Kinder fortsetzen. Kinder ab 8 Jahren sind herzlich willkommen. Am 15. Januar um 19:00 Uhr findet der erste Abend im neuen Jahr statt und an 11 weiteren Abenden werden sich die Kinder treffen: Bei klarem Himmel stehen Beobachtungen von Sternbildern, Mond und Planeten auf dem Plan. Die Kinder können dann mit Hilfe von Sternkarten und einfachen Fernrohren, die zur Verfügung gestellt werden, eigene Himmelsbeobachtungen durchführen. 

„Am ersten Abend im neuen Jahr, dem 15. Januar werden wir uns fragen, woher die Menschen das Wissen über ferne Sterne haben, obwohl bisher niemand dort war“, so der Vorsitzende des Vereins Thomas Düring. „Dazu werden wir für die Kinder kleine Experimente vorbereiten. Bei schlechtem Wetter werden von Vereinsmitgliedern angefertigte Himmelsaufnahmen oder Filme gezeigt. Für den Sommer ist wieder ein Beobachtungsnachmittag geplant, bei dem die Sonne im Mittelpunkt steht.“

Die neu hinzukommenden Kinder werden am ersten Abend einen Bausatz einer drehbaren Sternkarte bekommen, mit dem regelmäßig das Erkennen von Sternbildern geübt werden soll.
11 weitere Abende sind bis einschließlich Dezember geplant, die jeweils an jedem dritten Montag eines Monats durchgeführt werden. 

Teilnahme pro Abend: 1 Euro, Beginn: pünktlich um 19:00 Uhr, in den Räumen der Volkssternwarte Burgsolms.

www.sternwarte-burgsolms.de

Abenteuer Astronomie – Vortrag im Lottehof Wetzlar am 14.12.2017

Ein Open-Air-Vortrag von Alfred Schmidt, Sternwarte Burgsolms

Unser Weltbild hat entscheidend damit zu tun, was wir über das All wissen. Und darüber wissen wir recht wenig – auch wenn in diesem Jahr Nobelpreisträger dafür ausgezeichnet wurden.

Die Astronomie ist ein Abenteuer. Seit jeher und bis heute. Wir forschen nach gesicherten Erkenntnissen und schauen durch modernste Teleskope ins All – und doch kennen wir das Innerste der Erde und auch das Äußerste des Universums nicht. Die Grenzen des Universums wurden durch Kopernikus, Einstein oder Hubble immer weiter verschoben. Jede bahnbrechende Erkenntnis veränderte auch die Betrachtungs- weise der Weltordnung. Kopernikus rückte die Erde – und damit auch den Menschen – aus dem Mittelpunkt der Welt. Albert Einstein und Edwin Hubble haben unser Verständnis von Raum und Zeit revolutioniert. Neue Forschungsergebnisse liefern neue Antworten. Und mit jeder Antwort tauchen neue Fragen auf. So bleibt die Astronomie spannend. Das Abenteuer geht immer weiter.

Freuen Sie sich auf das Abenteuer Astronomie!

Für heiße Getränke ist gesorgt. Warme Kleidung sollten Sie selbst mitbringen.

Bei schlechtem Wetter findet der Vortrag im Viseum statt.

Der Eintritt ist frei!

Viseum Wetzlar

Haus der Optik + Feinmechanik Lottestraße 8-10
35578 Wetzlar www.viseum-wetzlar.de

Download: Einladung_Abenteuer Astronomie

Ein besonderes Foto….

…des sogenannten Elefantenrüssels (IC1396) im Sternbild Cepheus gelang unserem Kollegen Horst Maurer. Das Bild ist ein Schmalbandkomposit, bestehend aus dem Licht dreier verschiedener Spektrallinien (Ha, OIII, SII). Die Belichtung und Bearbeitung kostete einige Stunden Arbeit. (AT)

Tag der offenen Tür an der Sternwarte

Am Samstag, den 30. September 2017 veranstalten wir einen Tag der offenen Tür an der Volkssternwarte Burgsolms. Die Sternwarte ist von 15:00 bis 22:00 Uhr für alle Interessierten geöffnet.

Eine Sonnenfleckengruppe, fotografiert an einem Fernrohr der Volkssternwarte Burgsolms (Düring)

Am Nachmittag werden die Teleskope mit Filtern ausgestattet um die Oberfläche der Sonne zu beobachten.  Nach Einbruch der Dunkelheit besteht dann – gutes Wetter vorausgesetzt – die Möglichkeit zur Beobachtung des Sternenhimmels.

Kugelsternhaufen M13 im Sternbild Herkules (Nina Falk)

Kurzvorträge zu verschiedenen Themen werden das Programm ergänzen und die Mitglieder des Astronomischen Arbeitskreis Wetzlar e.V. werden gerne die Fragen der Besucher beantworten.

Beginn 15:00 Uhr, Eintritt: 5 Euro

Astronomietag 2017

Am 25. März 2017 war der bundesweite Astronomietag der VdS. Bei guter Sicht nutzten zahlreiche Besucher die Gelegenheit, mit den Teleskopen der Sternwarte Burgsolms einen Blick auf den Sternenhimmel zu werfen.

Zu sehen gab es viel. Am frühen Abend waren nah am Horizont die Planeten Merkur  und Mars zu beobachten. Am späteren Abend war der Jupiter mit seinen Monden ein Highlight am Himmel. 

Der klare Himmel ermöglichte auch die Beobachtung zahlreicher Deep-Sky-Objekte, wie den Galaxien im Sternbild Löwe und Jungfrau.

Galaxiengruppe M65, M66, NGC 3628 (Leo Triplett), 500mm, Aufnahme am 25.03.2017 (AV)
Merkurbeobachtung in der Abenddämmerung

 

(AV)

 

Sondervortrag am 3.März: „Der Mond – unser Nachbar im All“

Am Freitag, den 3. März 2017, findet um 20:00 Uhr ein Sondervortrag zum Thema „Mond“ an der Sternwarte Burgsolms statt.

Referent ist Alfred Schmidt.

 

In seinem Vortrag werden allgemein interessierende Fragen zum Mond gestellt. Es wird versuchet, dem Mond Mystisches und Wissenschaftliches zu entlocken, Interessantem und Wichtigem zu diesem Thema nachzugehen und auch auf Fragen interessante Antworten zu geben wie:

Ist der Mond nur einfach unser stiller Begleiter – oder welche Aufgaben hat er?

Dabei werden seine Wirkung auf die Menschen, die Erde und unser Leben, genauso wie die Phänomene von Ebbe und Flut und Finsternisse behandelt.

Natürlich wird auch auf die immer wiederkehrende Frage „Waren wirklich Menschen auf dem Mond?“ nachgegangen.

Der Astronomische Arbeitskreis Wetzlar lädt zu diesem interessanten Vortrag, der für jedes Alter geeignet ist und spannendes Wissen bietet, ein.

Bei klarem Himmel werden im Anschluss die Fernrohre in Betrieb genommen. 

Der Eintritt pro Person beträgt 5,– € , Mitglieder frei.

Die Sternwarte lädt Kinder ein

Am 20. Februar um 19:00 Uhr startet der Astronomische Arbeitskreis auf der Volkssternwarte Burgsolms eine Einführung in die Astronomie für Kinder aus Solms. Es sind 12 Abende zu ca. 60 Minuten vorgesehen.

Die Jugendgruppe „Junge Sterngucker“ des astronomischen Vereins der Volkssternwarte hat für dieses Jahr eine spannende Einführung in dieses Hobby geplant. Kinder ab 7 Jahren sind herzlich willkommen. Für 1 Euro / Abend sollen die Kinder sachkundig an jedem dritten Montag eines Monats in die Sternkunde eingeführt werden: Bei klarem Himmel stehen Beobachtungen von Sternbildern, Mond und Planeten auf dem Plan. Die Kinder können dann mit Hilfe von Sternkarten und einfachen Fernrohren eigene Himmelsbeobachtungen durchführen. 

Bei schlechtem Wetter werden von Vereinsmitgliedern angefertigte Himmelsaufnahmen oder Filme gezeigt.

Für den Sommer ist ein Beobachtungsnachmittag geplant, bei dem die Sonne im Mittelpunkt steht.

Jedes Kind bekommt am ersten Abend, dem 20. Februar, einen Bausatz einer drehbaren Sternkarte geschenkt, mit der regelmässig das Erkennen von Sternbildern geübt werden soll.

Die Sterne sind besonders für Kinder eine spannende Angelegenheit. Wer sich mit Sonne, Mond und Sterne beschäftigt, hat ein Hobby für das ganze Leben und wird später viele naturwissenschaftliche Zusammenhänge besser verstehen können.

www.sternwarte-burgsolms.de

Astrofotografie im Winter …

… ist zunächst einmal eins: kalt! Allerdings entschädigt ein klarer Winterhimmel einen Hobbyastronomen dafür auch mit einigen sehr fotogenen Zielobjekten.  Zu den Highlights im Winterhalbjahr, die auch mit bloßem Auge zu erkennen sind, gehören der Orion-Nebel und der Sternhaufen der Plejaden.


Viel spektakulärer sind jedoch einige Deep-Sky Objekte, die sich erst auf einer lange belichteten Aufnahme zeigen. Beispiele dafür sind der Rosetten-Nebel, der Konus-Nebel, und die berühmte Region im „Gürtel“ der Sternbilds Orion mit dem Pferdekopf- und Flammennebel.


Die Aufnahmen entstanden im Dezember und Januar an der Sternwarte Burgsolms

(AV)

Der Sommerhimmel über Burgsolms

Der Sternenhimmel vom Juli bis September bietet trotz kurzer Nächte und Sommerzeit einige spektakuläre Objekte. In klaren, mondlosen Nächten wird der Himmel dominiert vom Band der Milchstraße, in der sich zahlreiche Sternhaufen und Gasnebel beobachten lassen. Die folgenden Aufnahmen entstanden im August und September an der Sternwarte Burgsolms.

Adlernebel (M16)
Adlernebel (M 16) im Sternbild Schlange (Wasserstoffnebel und offener Sternhaufen), Aufnahme Thomas Düring, 2000mm Newton-Teleskop
Omega-Nebel (M17)
Omeganebel (M 17) im Sternbild Schütze (Wasserstoffnebel), Aufnahme Axel Trettin, 500mm APO-Refraktor
Nordamerikanebel (NGC 7000)
Nordamerikanebel (NGC 7000) und Pelikannebel (IC 5070) im Sternbild Schwan (Wasserstoffnebel und Dunkelwolken), Aufnahme Alexander Valenca, 200mm Teleobjektiv
Cirrus-Nebel (NGC 6992)
Cirrusnebel, östlicher Teil (NGC 6992 / NGC 6995) im Sternbild Schwan (Supernova-Überrest), Aufnahme Alexander Valenca, 500mm APO-Refraktor

(AV)