Hervorgehobener Artikel

Herzlich Willkommen an der Sternwarte Burgsolms

impressionen_2_20080522_1579079489Begleiten Sie uns auf einer faszinierenden Reise durch den Weltraum. Informationen zu aktuellen Themen, über unsere Sternwarte, die Arbeit und Geschichte des Astronomischen Arbeitskreises Wetzlar e.V. und zu unseren Veranstaltungen finden sie unter den jeweiligen Menüpunkten.

Link: Programmheft als PDF-Download: Programm 2015-001

50 Jahre Sternwarte Burgsolms

Das große Geburtstagsfest der Sternwarte Burgsolms am 20. Juni 2015 war ein voller Erfolg. Bei gutem Wetter konnten wir mit zahlreichen Gästen, Freunden und Bekannten unseren 50. Geburtstag gebührend Feiern.

Nach einem offiziellen Festakt am Vormittag nutzten zahlreiche Besucher den Tag der offenen Tür oder stärkten sich mit Bratwurst vom Grill, Kaffee, Kuchen und gekühlten Getränke.

Einige Impressionen der Feier finden sich in der Galerie.

Wir möchten uns an dieser Stelle für die zahlreichen Glückwünsche zu unserem Geburtstag bedanken!

20150620_Sternwarte 50 Jahre_005

20150620_Sternwarte 50 Jahre_012

20150620_Sternwarte 50 Jahre_015

 

Sonnenfinsternis vom 20.03.2015

Sonnenfinsternis vom 20.03.2015

Sonnenfinsternis vom 20.03.2015

Trotz zu Beginn hartnäckigen Nebels im Lahntal war die Beobachtung der Sonnenfinsternis am 20.03.2015 ein voller Erfolg. Trotz schwieriger Sichtbedingungen konnten Besucher an der Sternwarte das Ereignis mit Interesse verfolgen.

Aufnahmen ohne störenden Dunst und Nebel gelangen einige Kilometer von Burgsolms entfernt im höhergelegenen Langgöns-Espa.

Partielle Sonnenfinsternis am 20.03.2015

Am 20. März 2015 findet vormittags zwischen ca. 9:30 Uhr und 11:30 Uhr mitteleuropäischer Zeit eine Sonnenfinsternis statt. Das Ereignis kann – geeignetes Wetter vorausgesetzt – in Deutschland als partielle Sonnenfinsternis beobachtet werden. Das Maximum der Abdeckung der Sonnenscheibe durch den Mond ist gegen 10:30 Uhr zu erwarten.

20150320-SoFi-Max1038

Zur Beobachtung der Sonnenfinsternis ist die Sternwarte Burgsolms in der Zeit von 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr geöffnet. (AV)

Komet C/2014 Q2 (Lovejoy) verabschiedet sich

Nach einer Reihe klarer Nächte mit guten Beobachtungsbedingungen und guten Ergebnissen verabschiedete sich Komet C/2014 Q2 (Lovejoy) sich ab Mitte Februar aus dem inneren Sonnensystem. Der Schweif des Kometen, der Mitte bis Ende Januar auf Aufnahmen schöne Strukturen zeigte, wurde mit zunehmender Entfernung zur Sonne deutlich schwächer und die Helligkeit des Kern nahm ab.

20150215 C2014Q2 - Stack 1 - flatfield - curve - PSnoise - small

Foto: Alexander Valenca am 15.02.2015, Sternwarte Burgsolms, Brennweite 200 mm, f/4, ISO 1600, Überlagerung von 10 Aufnahmen zu je 5 Min.

 

 

Komet C/2014 Q2 (Lovejoy) III

Komet C/2014 Q2 (Lovejoy) präsentierte sich am Abend des 18. Januar von seiner besten Seite. Obwohl der Komet bei klarem Himmel mit blossem Auge nur extrem schwach erkennbar war, zeigen die Aufnahmen mit einem Teleobjektiv schöne Details des grün leuchtenden Kern und des schwach blau leuchtenden Schweifs aus ionisierten Gasen.

Als besonderes Highlight befand sich der Komet am Abendhimmel in direkter Nachbarschaft der Pleiaden, eines offenen Sternhaufens im Sternbild Stier. Die Pleiaden, auch als „Siebengestirn“ bekannt, sind eine Gruppe junger, heißer Sterne die von einem blau leuchten Reflexionsnebel umgeben sind.

20150118-Komet 2014 Q2-IMG_4271 resize

Foto: Alexander Valenca am 18.01.2015, Sternwarte Burgsolms, Brennweite 70 mm, f/4, ISO 1600, 5 Min.

 

20150118-Komet 2014 Q2-IMG_4288 resize

Foto: Alexander Valenca am 18.01.2015, Sternwarte Burgsolms, Brennweite 200 mm, f/4, ISO 1600, 5 Min.

 

(AV)

Komet C/2014 Q2 (Lovejoy) II

Die beiden folgenden Bilder des aktuell sichtbaren Kometen Lovejoy entstanden in der Oberpfalz bei sehr dunklem Nachthimmel und auf der Sternwarte Burgsolms. Der Komet ist inzwischen (wenn auch schwach) mit blosem Auge zu sehen. Ein Schweif ist jedoch nur bei dunkelstem Himmel erkennen.

IMGP2981b_klein
Foto: Thomas Düring, aufgenommen in der Oberpfalz am 13.01.2015;
150 Sek.; ISO 800; f=200mm; Blende 2,8

IMG_0475b_klein
Foto: Axel Trettin am 17.01.2015; Sternwarte Burgsolms; Apo-Refraktor f=500mm; Blende 6,7; ISO 1600; 211 Sek.

(AT)

Komet C/2014 Q2 (Lovejoy)

Komet C/2014 Q2 (Lovejoy) ist am Abendhimmel mit dem Fernglas gut zu erkennen. Der Komet zeigt auf Aufnahmen eine ausgeprägt grüne Farbe, ein ausgeprägter Schweif ist bisher nicht zu erkennen.

Der Komet wird am 7. Januar in 70 Mio km Entfernung seinen erdnächsten Punkt erreichen und am 9. Januar den Himmelsäquator in nördlicher Richtung überqueren. Seinen sonnennächsten Punkt (Perhelion) wird der Komet am 30. Januar 2015 passieren.

20150105-Komet 2014 Q2-IMG_4224-resize1200

Komet C/2014 Q2 (Lovejoy) (A. Valenca, 05.01.2015 / Canon EOS 7D, 200mm, f/4, 30 s, ISO 800)

Komet C/2014 Q2 (Lovejoy) - Karte

Komet C/2014 Q2 (Lovejoy) – Karte

(Alexander Valenca)

 

Lovejoy, der Neujahrskomet

Unter der Bezeichnung C/2014 Q2 ist der Komet Lovejoy schon seit dem 17.8. 2014 bekannt. Entdeckt wurde er damals von Terry Lovejoy . Da der Komet bisher nur am südlichen Firmament seine Bahn zog, war er bisher in unseren Breitengraden nicht zu beobachten. Seit dem Jahreswechsel steigt er allerdings über den südlichen Horizont täglich höher, so daß er auf seiner Bahn westlich am Orion vorbei  zu beobachten ist.

Eine kleine Wolkenlücke konnte am 2. Januar erfolgreich genutzt werden um den beinahe schweiflosen Kometen zu fotografieren. Dies war um so schwieriger, da der fast volle Mond in der gleichen  Richtung stand und für kräftiges Gegenlicht sorgte.
Deutlich ist die grünliche Koma zu erkennen.

In den nächsten Wochen wird er weiter in Richtung Zenit steigen und ein gutes Feldstecherobjekt sein.
2015-01-02_Komet_Lovejoy
Das Bild entstand mit einer PENTAX K5, nachgeführt per GPS am 2.1.2015 um 22:06 MEZ Belichtungszeit: 30 Sek. bei ISO800 . Objektiv TAMRON SP AF 70-200 mm, f/2,8.
Verwendete Brennweite 200 mm

(Thomas Düring)

Neptun….

….ist der letzte Planet unseres Sonnensystems. Mit bloßem Auge kann man ihn nicht mehr sehen, doch in einem kleinen Fernrohr kann er derzeit am Abendhimmel im Sternbild Wassermann (Aquarius) beobachtet werden. In der Vergrößerung kann man auch seinen Mond Triton als kleines „Sternchen“ neben dem Planeten erkennen.

Das Foto wurde am Abend des 1. Oktober 2014 gemacht (Apo-Refraktor Pentax 75 SDHF).

2014-10-01_Neptun

Ausschnittvergrößerung: Neptun mit Triton

2014-10-01-Triton

(AT)

In der Milchstraße….

….im Bereich des Sternbildes Schild (Scutum) liegt der Sternhaufen M11. Obwohl er ca. 6000 Lichtjahre entfernt ist, kann man ihn bereits mit einem Fernglas als kleines helles Wölkchen erkennen. Das Sternbild Schild steht zur Zeit noch bis ca. Ende Oktober am Abendhimmel im Süd-Westen unterhalb des Sternbildes Adler.

Das Foto entstand mit einem fotografisch korrigierten Apo-Refraktor (Pentax 75 SDHF) mit einem Objektivdurchmesser = 75 mm und einer Brennweite = 500 mm.

IMG_0353Web

(AT)